Rundwanderweg_1 Rundwanderweg_2 Rundwanderweg_3

3 Schilterbachtal (N) -Schiltern- Woppenhof- Deindorf- Schwarzberg- Luhetal- Rattenberg- Rote Marter- Wernberg- Oberköblitz Wie beim Weg Nr. 2 wandern wir am Nordufer des Schilterbaches flussaufwärts nach Schiltern und auf gleichen Weg (2) weiter bis zur Abzweigung auf den Wanderweg WK 1. Ab hier gehen wir (rechts)  in Richtung Woppenhof, durch den Ort nach Deindorf, dann über die Autobahn und die ehem. B 14 weiter in Richtung Glaubendorf. Nachdem wir die alte B 14 überquert haben, zweigen wir auf die Gemeindeverbindungsstraße nach Schwarzberg ab. Nicht versäumen sollten wir den weiten Blick in die Runde von Nordosten nach Südwesten. Bei guter Sicht können wir von hier aus im Norden Steinwald und Fichtelgebirge erkennen. Leider wurden durch den Bau der Autobahn A 6 viele Wanderwege abgeschnitten, so dass wir auf die gehunfreundlichen Teerstraßen nach Schwarzberg und zur Gröbmühle angewiesen sind. Die starke Beanspruchung von Schuhwerk und Fußsohlen wird ab der Gröbmühle durch die besondere Schönheit des Luhetales und den sanften Wiesenweg  ausgeglichen. Bei der Familie Kumpf auf der Gröbmühle erhalten wir nach entsprechender Voranmeldung sicherlich eine deftige hausgemachte Brotzeit.  In vielen Schleifen windet sich die Luhe unberührt durch das enge Tal. Im Frühjahr bieten die Wiesen eine vielfältige Blumenpracht, begleitet vom vielstimmigen Vogelgesang. Sie können sowohl den Wirtschaftsweg im Talgrund wie den  markierten Wanderweg (            ) nutzen. Am auslaufenden Berghang, wo sich die Luhe mit dem begleitenden Tal von der westlichen in die südwestliche Richtung wenden, zweigt der Weg bergwärts nach Süden ab. Wenn wir den markierten Wanderweg benutzt haben, müssen wir am „Engelsmarterl“ ebenfalls nach links, bergwärts abzweigen. In einigen Kurven führt der Weg hinauf bis zur Flurbereinigungsstraße nach Rattenberg. In Rattenberg halten wir uns am Glockenstuhl nach rechts auf die „Hohe Straße“, leider wieder eine Teerstraße. Nach einigen hundert Metern gelangen wir an die Kreuzung des mit blauem Punkt markierten Wanderweges Wernberg/Oberköblitz nach Leuchtenberg. Auf diesem Weg gehen wir über die „Rote Marter“ zurück. Wenn wir das Luhetal bis zur Mündung in die Naab genießen wollen – sehr zu empfehlen - benutzen wir den o.g. mit rotem X gekennzeichneten Wanderweg bis Luhe. Vom Bahnhof Luhe können wir am späten Nachmittag teilweise im Stundentakt mit der Vogtlandbahn nach Wernberg zurückfahren. Für diese Wanderung sollten sie eine Gehzeit von 6 – 8 Stunden einplanen.