Rundwanderweg_1 Rundwanderweg_2 Rundwanderweg_3

Rundwanderweg Wernberg- Kötschdorf- Woppenhof-  Losau- Schilterbachtal- Wernberg (WK 1) - Landgrafenweg Der Weg beginnt am Marktplatz in Wernberg und verläuft zunächst bis zum Ortsende an der Vohenstraußer Str. Beim Dorfkreuz in Wohlsbach zweigt er nach links in den ausgebauten Natzlweg ab, geht vorbei an der Wasserpumpstation und dem Wasserhochbehälter. Ca. 200 m nach dem Hochbehälter zweigt der Weg nach rechts ab und verläuft auf ca. 200 m durch bewirtschaftete Äcker. Nach einem kurzen Anstieg in den Wald geht es fast eben in ein kleines Bachtal, das wir überqueren und anschließend wieder ziemlich steil aufsteigen. Oben angekommen befinden wir uns bereits auf dem nördlichen Berghang des Kötschdorfer Baches. Ca. 200 m nachdem wir den beidseitigen Wald verlassen haben, weist uns ein verwitterter Wegweiser auf den Aufstieg zur Christopherus Quelle hin. Wir bleiben auf dem Flurbereinigungsweg, bzw. der weiterführenden Ortsstraße, überqueren die ehem. B 14 und halten direkt auf die Unterführung der Autobahn (A 6) zu. Nach einem kurzen Stück durch Ackerland taucht der Weg wieder in den schattigen Fichten- und Föhrenhochwald ein und führt uns direkt weiter bis zur Gemeindeverbindungsstraße von Woppenhof nach Losau. Nach einem kurzen Stück auf der Gemeindverbindungsstraße zweigt der Weg am Ortsanfang von Woppenhof, der mit 542 m höchst gelegen Ortschaft von Wernberg-Köblitz, nach rechts in eine zunächst breite später schmälere Flurbereinigungsstraße ab. Bevor wir am Fuß des „Schwarzen Holzes“ im Wald nach Südosten weiterwandern, sollten wir den Blick über das gesamte Gemeindegebiet Wernberg-Köblitz bis nach Friedersdorf im Südwesten genießen. Weiter geht unser Weg anfangs noch im Wald später dann längere Zeit durch Feld und Flur bis nach Losau. Vorbei an der links gelegenen Dorfkapelle überqueren wir schräg die Kreisstraße von Söllitz nach Wernberg. Auf der nach Südwesten abzweigenden Gemeindverbindungsstraße nach Weihern bleiben wir nur ein kurzes Stück. Auf dem anfänglich breiten Flurbereinigungsweg, der nach rechts abzweigt, gelangen wir in den Wald am Südhang des Schilterbaches. In ständigem Auf und Ab geht es um den Hang bis wir die südwestliche Richtung erreicht haben. Bei einer kleinen Wald- und Weiherlichtung treffen wir auf die Flurflächen der Ortschaft Weihern. Hier halten wir uns  an den Flurbereinigungsweg, auf den wir auf  den markierten Zuweg zum Hauptwanderweg „Goldener Steig“ treffen. Diesen Weg nutzen wir dann durch das romatische Schilterbachtal, vorbei an der Baneux-Kapelle von Sophie Breu, bis zum Burgberg von Wernberg.   Gehzeit ca. 4,5 - 5 Stunden.